Aktuelles Gemeindeleitung

Aus der Sitzung am 9.2.21

Rückblick auf das erste Jahr im neuen Gremium

Wir haben gemeinsam auf das erste gemeinsame Jahr im neuen Gremium zurückgeblickt. Dabei haben wir reflektiert, welche Inhalte im Zentrum standen und wie wir miteinander gearbeitet haben. Natürlich ging nicht alles reibungs-los. Das Gute und das Verbesserungswürdige haben wir in den Blick genommen. Dankbar haben wir aber festgestellt, dass unser Miteinander trotz der erschwerten Bedingungen sehr konstruktiv war und wir optimistisch und tatkräftig in die Zukunft gehen.

Ein kleiner „Flug“ über das zurückliegende erste Jahr:

Es war turbulent. Der neue Kirchengemeinderat wurde am selben Tag gewählt, an dem sich die Gemeinde Schopfloch-Gutenberg der Julius-von-Jan-Gemeinde in einer Fusion anschloss. Eigentlich stand für die kommenden Monate fest: Wir lernen uns kennen und wir gestalten die ersten gemeinsamen Schritte im Leben der Gemeinde. Klar war auch, dass einiges im Bereich der Strukturen und Verwaltung auf uns zukommen würde. Herausforderung genug. Doch wir kamen nur zu den konstituierenden Sitzungen, ohne, dass wir uns wirklich persönlich kennenlernen konnten. Wegen der Pandemie waren wir schnell im Krisen-Management gefragt. Nicht alle waren in der digitalen Welt so zu Hause, dass wir schnell auf Online-Sitzungen hätten umsteigen können. So versuchten wir zunächst den Austausch über E-Mail – dann klappte es nach und nach auch online besser.

Dass wir das herausfordernde Thema des Immobilienkonzeptes dann doch schneller als gedacht angegangen sind, hing auch mit der Krise zusammen. Die finanziellen Prognosen, die Folge der Pandemie sind, fordern zu Einschnitten. Deshalb haben wir uns zügig um eine Beratung durch Fachleute der Landeskirche beworben.

Weil wir uns aber nicht von den akuten Problemen treiben lassen wollen, ist uns der Visionsprozess besonders wichtig, in dem wir miteinander klären, von welchem Gemeindebild her wir unsere Arbeit gestalten und unsere Entscheidungen treffen. Dazu konnten wir uns im Sommer und Herbst erfreulicherweise an zwei Wochenenden unter Auflagen treffen. Wir haben hier gute Fortschritte erzielt. Für diese Zeiten sind wir sehr dankbar.

Wiederaufnahme der Präsenzgottesdienste und Wiederöffnung der Kirchen

Aktuelles zu dieser Frage finden Sie hier.

Alpha-Kurs in unserer Gemeinde

Jugendreferent Jürgen Braun und Pfarrer Christoph Schubert haben an einer Online-Konferenz teilgenommen, bei der das Konzept des Alpha-Kurses vorgestellt wurde. In dem Kurs sollen Menschen, die bisher wenig Bezug zum christlichen Glauben hatten, auf eine Entdeckungstour eingeladen werden. Das Konzept lebt von Kleingruppen und einer Haltung der Gastfreundschaft. Das geht natürlich nur mit einer Reihe von Menschen, die sich mit in diesem Kurs engagieren. Ende Februar läuft der nächste Online-Alpha-Kurs, an dem wir als Gemeinde teilnehmen wollen. Es ist zunächst ein Probelauf für alle, die sich vorstellen könnten, in einem weiteren Kurs mitzuarbeiten.

Weitere Informationen gibt es hier.

Öffentlichkeitsarbeit

Website

Wir haben uns über die neue Website ausgetauscht, die einen größeren Gestaltungsspielraum für die aktuellen Bedürfnisse bietet. Die Seite www.evangelisch-am-albtrauf.de war ein gemeinsames Projekt der damals noch fünf selbständigen Albtrauf-Gemeinden. Das Ziel war, online vor allem die gemeinsamen Aktionen und Beiträge zu veröffentlichen, damit die Verbundenheit zum Ausdruck zu bringen und Kräfte zu bündeln. Aber die Struktur mit den zahlreichen Ebenen hat es den Besucherinnen und Besuchern erschwert, schnell zum gewünschten Ziel zu kommen. Die aktuelle Seite ermöglicht es, die neusten Beiträge schnell auf der ersten Seite zu finden und anderes über die Navigation zu finden, die nun nur noch zwei Ebenen umfasst. Die Albtrauf-Seite wird weiterhin als Zeichen der Verbundenheit mit der Gemeinde Erkenbrechtsweiler-Hochwang aktiv sein. Wir verlinken dann wechselseitig auf Beiträge, wie wir es ja zum Beispiel auch mit der Seite der Jugend am Albtrauf tun.

Verteilung des Gemeindemagazins

In den einzelnen Orten unserer Gemeinde gab es eine jeweils unterschiedliche Verteilpraxis der Gemeindebriefe. Der Kirchengemeinderat hat darüber beraten und beschlossen, diese in allen Orten der Gemeinde anzugleichen.

Das Konnex-Magazin zu Ostern wird noch einmal wie gewohnt verteilt. Danach bekommen alle evangelischen Haushalte weiterhin automatisch ein Magazin nach Hause gebracht. Nicht-evangelische Haushalte, die unser Magazin gerne lesen, können es kostenfrei abonnieren und sind gebeten, sich dazu einmalig im Gemeindebüro zu melden.

Außerdem werden in den Kirchen und Gemeindehäusern wie gewohnt Exemplare für Besucher und Besucherinnen ausliegen.

Berichte aus dem Kirchengemeinderat

Wir wollen verstärkt über die Inhalte aus unseren Sitzungen berichten, damit interessierte Gemeindeglieder die Themen mitverfolgen können. So soll es Ihnen auch besser möglich sein, sich in die Diskussionen einzubringen, z.B. indem Sie an öffentlichen Sitzungen als Besucher teilnehmen (wenn dann wieder Präsenzsitzungen möglich sind) oder indem Sie den Austausch mit den Kirchengemeinderätinnen und -räten suchen.

Zielvereinbarung Immobilienkonzeption

Wir haben die Zielvereinbarung mit dem Beratungsteam der Landeskirche für den Prozess der Immobilienkonzeption beschlossen. Inhalt der Zielvereinbarung sind folgende Punkte:

  • Aufführung der Ausgangssituation
  • Immobilienübersicht
  • Ziel der Beratung
  • Prozessarchitektur (Beginn der Beratungen und Aufgabe der Steuerungsgruppe, Beratungsrahmen, Schritte der zeitlichen Abfolge und der zu beratenden Inhalte)
  • Absprachen zur Evaluation, Änderung der Vereinbarung und Kontaktpersonen

Wir werden künftig regelmäßig über den Fortgang der Beratungen informieren.

Mitglieder der Steuerungsgruppe sind:

  • Martina Eberle
  • Dominik Klaus
  • Stefanie Klingler
  • Hansjörg Matt
  • Ute Raab
  • Hermann Rauscher
  • Jörg Schmid
  • Dirk Schmidt